Saurer 3DUK-50 mit Tüscher-Aufbau, 1973

Das als cartouche verwendete Fahrzeug ist ein ehemaliges Postauto der Marke Saurer mit einem Tüscher-Aufbau, Modell 3DUK-50. Die erste Inverkehrssetzung war im Jahre 1973 durch die Schweizerische Post. Im Unterengadin, über den Flüela-Pass transportierte die Post ihre Fahrgäste. Eine Liste der verschiedenen Kurse erinnert im Businnern an diese Zeit: Scuol, Skibus, Traumpiste... Die Anzeige für die wartenden Gäste, offiziell Rollenanzeige genannt, fehlt jedoch (noch).

Die Seite «Saurer 3DUK-50» auf wikipedia erklärt u.a., dass es sich bei diesem Modell mit einem Achsabstand von 5 Metern und einer Breite über 2.30 Meter um eine spezielle Alpenausführung handelt.

Kinderbibliothek Klara ff.

Während der 90er-Jahre war das Fahrzeug im Kanton Zürich als fahrende Kinderbibliothek unterwegs. Daher rührt wohl die farbenfrohe Aussenbemalung wie auch der Umstand, dass alle Passagiersitze einer eigenen Inneneinrichtung wichen. Später folgten verschiedene Zwischenbesitzer. Über die einzelnen Nutzungen sind keine Facts vorhanden. Es wurde gesagt, dass der mit «Klara» beschriftete Alpenwagen im Raum Zürich auch als Party-Bus unterwegs gewesen sei. Zumindest legte uns dies jener Basler Kreativkopf nahe, der die Überfahrt von Zürich nach Basel organisierte. Wie es manchmal so spielt: das Postauto stand unter seiner Flagge fast zwei Jahre unverändert am gleichen Ort.

Übernahme auf dem Frigo-Suisse Areal

Im Frühjahr 2012 taten sich Adrian Keller und Lucas Gross zusammen und übernahmen das Fahrzeug, im Hinblick darauf, später vielleicht eine Projektplattform zu realisieren. Saurer-Experte und LKW-Mechaniker Hans Staub schätzte für sie ein, dass es machbar wäre, das stillstehende Objekt wieder in Gang zu bekommen. Original-Ton von Hans: «Wenni nid scho eine hätt, würd' en neh.»

Revision in der Werkstatt / Vision eines Projektes

In der Folge setzen die beiden Initianten alles daran, das Fahrzeug wieder starten zu können. Mit einer Garagennummer und neuen Starterbatterien begann das Abenteuer. Sie fuhren das Fahrzeug in die alte LKW-Werkstatt der Aktienmühle in Kleinhüningen. Zu Beginn wuchs die Liste der offenen Punkte zu einem unüberblickbaren Dickicht an; den Durchblick zwischen sich beissenden Abhängigkeiten zu behalten, war die grösste Schwierigkeit.

Der Standort Aktienmühle hatte viele Vorteile, allerdings auch einen entscheidenden Nachteil: «Klara» ragte zu einem Drittel aus dem Gebäude heraus. Die Arbeit musste jeweils zwischen Ende Oktober und Anfang März infolge Kälte eingestellt werden. Im Winter 2014/15 konnte in der Industrie Hagenau erstmals auch in der kalten Jahreszeit gearbeitet werden. Nach rund drei Jahren ist das Fahrzeug betriebsbereit.

cartouche

Seit Anfang 2015 lautet das Fahrzeug offiziell auf den Namen cartouche.

http://cartouche.cc/files/gimgs/th-22_Motortyp 2012-02-02 09_16_50_web.jpg
http://cartouche.cc/files/gimgs/th-22_Carosserie Nr_ 2012-07-12 12_22_04_web.jpg
http://cartouche.cc/files/gimgs/th-22_Reifendruck 2012-07-12 12_21_55_web.jpg
http://cartouche.cc/files/gimgs/th-22_Armaturenbrett 2012-01-05 13_20_16_web.jpg
http://cartouche.cc/files/gimgs/th-22_2011-12-02 16_09_19_web_v2.jpg
http://cartouche.cc/files/gimgs/th-22_Armaturenbrett 2012-01-05 13_20_16_web-small.jpg
http://cartouche.cc/files/gimgs/th-22_13042012563-Adi_web-th.jpg