Projekt

Das Projekt cartouche dreht sich um kreatives mobiles Arbeiten. Mit dem Saurer-Fahrzeug schafft das Projekt einerseits die nötige physische Grundlage und bildet andererseits den nötigen Rahmen, so dass mit dem «Arbeitswohnmobil» Fremdprojekte umgesetzt werden können. Erkenntnisse aus den Nutzungen werden auf breiter Basis erfasst und kommuniziert. Insbesondere sind Indikatoren wie die Kreativität oder die Inspiration besonders reizvoll für eine genauere Untersuchung. Damit wird experimentell überprüft wie sich die Rahmenbedingungen des Arbeitsplatzes auf die Kreativität auswirken. Die Erkenntnisse können sich u.a. in der Verbesserung von Arbeitssettings niederschlagen.

Für eine wissenschaftliche Begleitung durch ein Institut oder einen Doktoranden, eine Doktorandin sind wir offen.

Analyse

In einer ausgiebigen Analyse haben wir die Möglichkeiten des Fahrzeugs im Hinblick unserer gewünschten mobilen Nutzung untersucht. Darauf baut die Ausstattung und Gestaltung auf und bildet damit ein zentrales Element des Konzeptes.

Mobile Nutzungen sind seit längerem populär und gewinnen durch die steigende Mobilität bestimmt weiter an Popularität. Dies zeigen umgebaute VW-Busse wie auch die Miete von Wohnmobilen im privaten Bereich. Personen verwirklichen damit oft einen Traum und sind entsprechend glücklich, wenn dies möglich wird. In unzähligen Gesprächen konnten wir positives Feedback zu unserer Idee sammeln.

Fahrzeuggestaltung

Mit unter die Folge unserer Analyse ist die Einteilung des Fahrzeugs in drei Bereiche.

Die drei Bereiche dienen folgenden Funktionen: ein Fahrgastbereich mit Tisch; ein Arbeits- und Haushaltsbereich für handwerkliches Arbeiten; ein Lounge-Bereich, der zum Sitzen tagsüber oder in der Nacht als Schlafgelegenheit dient.

Die Fahrgäste sitzen sich gegenüber, können bequem mit dem Chauffeur sprechen und hinausschauen. Der Arbeits- und Haushaltsbereich deckt Funktionen für Werken und Kochen ab.

Steckdosen liefern Strom für das Aufladen von Geräten.